St. Martinskirche, Töpen

Im Blumenmeer

Das Innere der Kirche ist über und über mit Blumen geschmückt. Die Decke, die Brüstungen an Emporen und Gestühl, sogar der Kanzelaltar zeigen auf weißem Untergrund zwischen blauen Profilen und den blau marmorierten Bänken den zarten bunten Blumenschmuck, geziert mit blauen Bändern. Ein Maler namens Schneider hat im Jahr 1769 die Kirche im Stil der Bauernmalerei ausgeschmückt. Auch die beiden Engel auf dem Kanzeldeckel halten Blumen in der Hand. An manchen Brüstungsfeldern sind die Wappen der örtlichen Adelsgeschlechter zu sehen, deren Angehörige noch bis 1802 in der Kirche bestattet wurden. Von den vier Adelsemporen ist nur noch eine erhalten. Die in Töpen ansässige adelige Familie Oertel stiftete möglicherweise die Emporenbilder, die nach Vorlagen von Matthäus Merian geschaffen wurden.
Als die Kirche von 1711-15 neu und größer als die Vorgängerkapellen erbaut wurde, übernahm man aus diesen die spätgotischen Flachschnitzereien (Kaiser Heinrich II und seine Ehefrau Kunigunde sowie Maria und Johannes aus einer Kreuzigungsgruppe) und baute sie in den Kanzelaltar ein. Dieser entging seiner Zerstörung im 19. Jhd. nur knapp. Aus der spätmittelalterlichen Kapelle stammen wohl auch die beiden Holzkruzifixe neben dem Altar, genauso wie zwei Glocken von 1470. Von der Orgel, die der Orgelbaumeister Wiegleb 1770 in Kulmbach schuf, ist das Gehäuse mit der Steinmeyer-Orgel von 1906 erhalten. Auf der Empore über dem Kanzelaltar übernimmt sie den musikalischen Teil der Verkündigung und lädt ein, in die Freude über Gottes Schöpfung einzustimmen.

Kirche
entdecken.

St. Martinskirche
Kirchstr. 5
95183 Töpen

Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So 10:00-16:00
Von April bis September ist die Kirche bis 18:00 Uhr geöffnet.

Evang.-Luth. Pfarramt Töpen
09295 333
pfarramt.toepen@elkb.de
kirchengemeinde-toepen.de

  • Barrierefrei
  • Auto-Parkplätze
  • Bus-Parkplätze
  • Öffentlicher Nahverkehr
  • Gastronomie
  • Kirchentouren

Umgebung
erkunden.

Es lohnt sich, auch über den Kirchturm hinaus zu blicken: Viele Kirchen liegen an wunderschönen Rad-, Wander- oder Pilgerwegen. Sie finden diese übersichtlich in der folgenden Karte. Ebenso die Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung. Hinter den weiterführenden Links verbergen sich die Websites der Städte und Gemeinden, der Kirchengemeinde und der zuständigen Touristinformation.

Veranstaltungen
besuchen.

Weitere Veranstaltungen finden Sie auf der Webseite der Kirche oder dem Portal Evangelische Termine.

Menü